Jahrestagung: Mit Herz und Leidenschaft
Kliniken » Universitätsklinikum » Aktuelles » Herz- und Diabeteszentrum NRW
23.02.2017

Jahrestagung: Mit Herz und Leidenschaft

Herzspezialisten in Leipzig: (v.l.n.r.) Dr. Michiel Morshuis, Masatoshi Hata, Nobuyuki Furukawa, Jakub Sunavsky, Dr. Mohammad Armin Parsa, Prof. Dr. Hendrik Milting, PD Dr. Jochen Börgermann, Dr. Sven Helms, Dr. Buntaro Fujita, Stefanie Rost, Prof. Dr. med. Stephan Ensminger, Maria Wolf, PD Dr. med. Thomas Pühler, Laura Flöther, Prof. Dr. med. Jan Gummert (Foto: HDZ).

Mit einem Team von rund 20 Wissenschaftlern und Studenten hat Prof. Dr. Jan Gummert an der diesjährigen Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz-und Gefäßchirurgie in Leipzig teilgenommen.

Mit einem Team von rund 20 Wissenschaftlern waren Mitarbeiter und Studenten von Prof. Dr. Jan Gummert, Direktor der Klinik für Thorax- und Kardiovaskularchirurgie am Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, zur diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thorax- Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG) nach Leipzig gereist, die im Februar zum zweiten Mal gemeinsam mit der Fachtagung der Kinderkardiologen unter dem Motto "Mit Herz und Leidenschaft" stattfand.

Zu den wichtigsten Themen der Bad Oeynhausener Herzchirurgen zählten in diesem Jahr die erworbenen Herzklappenerkrankungen und Bypassoperationen ohne den Einsatz der Herz-Lungen-Maschine. Außerdem haben die HDZ-Spezialisten auch in diesem Jahr wieder aktiv an Sitzungen zur chirurgischen Therapie der chronischen Herzinsuffizienz, Transplantation von Herz und Lunge sowie zum Einsatz von Herzunterstützungssystemen von den HDZ-Spezialisten teilgenommen. Die hohen Erfahrungswerte der Bad Oeynhausener Herzchirurgie tragen ihren Teil zur stetigen Verbesserung der medizinischen Versorgung bei. So werden nahezu 80 Prozent der Bypassoperationen im HDZ NRW ohne Herz-Lungen-Maschine durchgeführt. Die Zahl der Aortenklappenimplantationen mittels Herzkatheter, die im HDZ gemeinsam mit der Klinik für Kardiologie durchgeführt werden, ist im vergangenen Jahr auf über 360 Eingriffe gestiegen.

Sämtliche Ergebnisse der minimalinvasiven, schonenden herzchirurgischen Verfahren werden sorgfältig dokumentiert und wissenschaftlich ausgewertet. Das gilt gleichermaßen für den Einsatz künstlicher Herzunterstützungssysteme, zu denen das Herz- und Diabeteszentrum NRW eines der weltweit umfassendsten Programme vorhält.

Professor Gummert und seine Oberärzte PD Dr. Jochen Börgermann, Prof. Dr. Stephan Ensminger, Dr. Michiel Morshuis und Uwe Schulz führten dazu den Vorsitz einer Reihe von Veranstaltungen und/oder waren selbst als Referenten am wissenschaftlichen Austausch beteiligt. Dr. Katharina Tigges-Limmer, Leitung der medizinischen Psychologie in der Klinik für Thorax- und Kardiovaskularchirurgie am HDZ NRW, übernahm den Vorsitz zum Thema Psyche und Herz.

"Ein besonderes Anliegen gilt unserem medizinischen Nachwuchs", betont Professor Gummert, der darum auch Medizinstudenten der Ruhr-Universität Bochum nach Leipzig eingeladen hatte. Bessonders erfreulich sei auch, dass sich Assistenzärzte aus den eigenen Reihen am Jungen Forum der Fachgesellschaft beteiligen und als Redner bei den Vorträgen für Studenten auftraten.

Weitere Informationen:

Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen
Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leitung: Anna Reiss
Georgstr. 11
32545 Bad Oeynhausen
Tel. 05731 / 97 1955
Fax 05731 / 97 2028
E-Mail: info@hdz-nrw.de