Forschung am Marien Hospital Herne

Forschung am Marien Hospital Herne

Als Klinikum der Ruhr Universität Bochum ist das Marien Hospital fest in Forschung und Lehrbetrieb eingebunden. Generell werden am Marien Hospital gleichermaßen Projekte zur Grundlagenforschung wie Klinische Studien initiiert und durchgeführt.

Das Medical Research Center des Marien Hospitals bietet bestens ausgestattete Labore für die wissenschaftliche Forschung der einzelnen Kliniken. Zurzeit sind vier Arbeitsgruppen aktiv, die jeweils mehrere Projekte verfolgen. Hierbei handelt es sich überwiegend um onkologische Forschung, die von verschiedenen Drittmittel-Gebern gefördert wird. Zu nennen sind hier das Land NRW (PURE-Projekt), die Forschungsförderung der Medizinischen Fakultät (FoRUM), Deutsche Krebshilfe und BIOX-Stiftung.

Projekte der Frauenklinik:
- Slit/ROBO-Signaling bei der Metastasierung des Mammakarzinoms,
- Endometriose-Herde in Lymphknoten des Bauchraums,
- Klinische Studie zur optimierten Wundversorgung nach Exstirpation von Lymphknoten bei gynäkologischen Tumoren.

Projekte der Klinik für Hämatologie und Onkologie:
- Spezifische Antigene von Tumorstammzellen,
- Testung der Chemosensitivität von Tumorstammzellen,
- Isolierung und Charakterisierung von anti-Tumor-Wirksubstanzen aus Propolis (Bienen-Kittwachs),
- Untersuchungen zum Blasenkarzinom im Rahmen des PURE-Projekts
- GOLiATh: Geriatrische Onkologie. Lebensqualität durch individuelle Anpassung von Therapiekonzepten und Entlassmanagement.

Projekte der Klinik für Strahlentherapie und Radio-Onkologie
- Rezidive beim Glioblastom durch erhöhte Motilität der Tumorzellen nach schwachen Strahlendosen,
- Effektive Radiochemotherapie beim Glioblastom mit Chloroquin
- Migration von Glioblastomzellen nach strahlungsinduzierter Änderung der Expressionsmuster von Slit2 und ROBO1,
- Ionophore als spezifische Hemmstoffe von Tumorstamm- und Progenitorzellen,
- Einfluss von Zoledronat auf Migration und Differenzierung von Mammakarzinomzellen im Knochenmark,
- Vergleich von konventioneller Hyperthermie mit frequenzmodulierter Elektrofeld-Therapie beim Glioblastom.

Das breite und intensive Engagement in der Forschung schlägt sich entsprechend im Lehrbetrieb nieder. Die Studierenden haben direkten Zugang zu den neuesten medizinischen Forschungsergebnissen. Eine Fachbibliothek sowie Skills Labore stehen den Studierenden im Zentrum für Akademische Lehre zur Verfügung.